Techniken

Symptomorientierte Techniken

In der Verhaltenstherapie wurden für jedes Störungsbild (siehe Anwendungsbereich) zahlreiche spezifische Behandlungsmethoden entwickelt.

Einige Beispiele:

Bei Angsstörungen lernt der Klient, sich durch Konfrontation oder durch systematische Desensibilisierung der Angst zu stellen und sie auszuhalten.

Bei depressiven Störungen wird der Klient zunächst durch Aktivitätsaufbau mobilisiert und aus seiner depressiven Abwärts-Spirale geholt.

Schmerzpatienten können durch Führen von Schmerztagebüchern Zusammenhänge zu auslösenden und verstärkenden Bedingungen erkennen.

Suchtkranke lernen in Expositionsübungen, schwierige Situationen zu meistern und Rückfällen vorzubeugen.

Im Alltag überforderte Klienten lernen durch Stressimmunisierungsübungen, Herausforderungen gelassener anzugehen.