Über Verhaltenstherapie

Aristoteles

Denn die Dinge, die wir erst lernen müssen, bevor wir sie tun, lernen wir beim Tun.

Zielsetzung der Verhaltenstherapie

Klienten kommen in die Therapie, wenn sie Probleme haben, die sie alleine nicht mehr bewältigen können und sie mit ihrer Situation unzufrieden sind . Sie wünschen sich eine Veränderung im weitesten Sinn. Wichtig ist dabei der „Selbstmanagement-Ansatz“ in der VT: Der Patient soll dazu angeregt werden, seine Probleme aktiv und eigenständig zu bewältigen. Dabei werden schädliche Verhaltensweisen wie z.B. Süchte, negative Selbstbewertung oder Rückzugsverhalten abgebaut und förderliche Verhaltensweisen, wie effiziente Konfliktlösung oder erfolgreiche Kommunikation aufgebaut. Dafür steht der VT ein breites Instrumentarium zur Verfügung.

(Siehe Techniken der VT)